Sturm der Schmetterlinge

Sturm der Schmetterlinge

Keiner der beiden, wusste um den anderen. Immer in den neuen Tag hinein, flogen beide froh des Lebens, ihres Weges. Doch einst trafen sich die Herzen. Ihre Flügel strichen sanft einander. Zusammen ist die Wiese größer, der Himmel blauer, schmeckt der Nektar süßer. Doch im gemachten Nest, gewiss gefiel es beiden, war kein Platz. Die …

weiterlesen weiterlesen

Symphonie

Symphonie

Die Nacht zaubert ein Lichtermeer. An den sonst so finsteren Himmel. Erst das Licht, dann folgt der Ton. Farben malen Gefühle in mir aus. Kleine Tränen wollen mir entweichen. Doch der eisige Wind friert sie fest. Blaugrünes Licht schimmert in ihnen. Ein Flammenmeer brennt alles nieder. Glänzende Funken regnen herab. Ohrennetäubender Lärm hallt durch die …

weiterlesen weiterlesen

Kein Internet

Kein Internet

Am seidenen Faden. Hängt alles was wir sind. Gesponnen und gedreht. Unzählige Male, tief vergraben. Unter unseren Füßen. Fließt das Leben. Buchstaben und Bilder. Bewegen sich mit Licht. Geschwindigkeit, unvorstellbar. Doch dann herrscht Stille. Das Leben knallt unaufhörlich. Gegen das Ende jenen Fadens. Durchtrennt, zerbrochen. Unruhe macht sich breit. Aus, an, aus, an. Nichts, hilflose …

weiterlesen weiterlesen

Ich bin

Ich bin

Ich bin das Buch. So voller Leben. Der Wind blättert meine Seiten um. Zieht hastig durch meine Kapitel. Ich bin das Treibholz. Das das Leben weiter treibt. Den Fluss hinauf. Ich bin das Ufer. An dem mein Leben strandet. Und langsam in mir versickert. Ich bin der Sand. Auf dem alles Leben lebt. Und langsam …

weiterlesen weiterlesen

Nimm mich mit

Nimm mich mit

Mein Blick schweift ab, endlich. Drückt sich immer tiefer in meinen Kopf. Zeichnet sich unscharf in mir ab. Nimm es, nimm mich mit, bitte. Schreie ich in mich hinein. Wie tief bist du, wie weit reicht deine Kraft. Heute bist du sandfarbend. Schon bald bist du gänzlich fort. Doch jetzt, jetzt kommst du wieder. Ich …

weiterlesen weiterlesen

Nachts

Nachts

Schwarz, helles schwarz. Dunkles Schwarz, dazwischen. Flecken, kantiges Weiß. Unwirkliche Formen der Wirklichkeit. Ein Rauschen umgibt mich. Ich lebe und bin wach. Das ungleichmäßige Atmen. Ein und aus, schwarz und weiß. Des Menschen den ich liebe. Ja jene Geräusche, ein und aus. Treffen tief auf mein linkes Ohr. Vermischt sich mit dem Rauschen. Ich starre …

weiterlesen weiterlesen

Blaue Welt

Blaue Welt

Du bist die blaue Kugel. Die sich unaufhörlich dreht. Mit der Zeit im Takt. Bist unser aller Held. Danke blaue Welt. Wir nehmen dich aus. Fügen dir tiefe Wunden zu. Berauben dich deiner Schätze. Geben dir so wenig zurück. Wofür das alles, für Geld. Danke blaue Welt. Du bist einzigartig, für mich. Auch wenn man …

weiterlesen weiterlesen

Flügelrichtung Meer

Flügelrichtung Meer

Immer zu gen Wasser. Nah ob weit zu zweit. Vor und hinter jedem Deich. Jeder Hafen lockt sie an. Im blauen Oben fliegt. Lauthals die weiße Pracht. Kreischt und schreit. Erzählt von Schiffen. Hohen Wellen und Seemannsgarn. Kreisen, reisen, bleiben niemals still. Treiben langsam wie der Wind es will. Hunderte flügelbreiten weit. Kreisen die Möwen …

weiterlesen weiterlesen

Der bessere Fisch

Der bessere Fisch

Ein kleiner Fisch wetteiferte schon den ganzen Tag mit einem Hai. Jeder behauptete von sich, dass bessere Tier zu sein. Der Hai überzeugt von seiner Größe und Schnelligkeit, der kleine Fisch schwor wiederum auf seine Größe und Wendigkeit. So groß wie ich bin, könnte ich dich in einem Happen verschlingen, zischte der Hai. Sichtlich unbeeindruckt …

weiterlesen weiterlesen

Erster sein!

Erster sein!

Nicht weit vom Froschteich lag eine feuchte Wiese. In eben dieser lebte froh die Schnecke Miao Miao mit ihrer Familie. Doch das ruhige und selige Leben wurde je gestört, denn hin und wieder sprangen Frösche aus dem Teich wild in die Wiese und schnappten sich wahllos ein paar Schnecken um sie zu verspeisen. Diesmal sprang …

weiterlesen weiterlesen