Einsam unter Menschen

Einsam unter Menschen

Du kannst es Dir jetzt auch anhören 🙂

Man kennt mich hier und dort.
Nur selten zieh ich fort von jenem Ort.

Auch kenne ich welche hier und da.
Doch einsam streicht die Zeit ins Jahr.

Zwei Menschen treffen sich.
Drei Menschen trennen sich.

Stund um Tag vergeht das Leben.
Suche ich den Sinn, das Ziel, das Ende.
Doch vergebens, es kann mir keiner geben.
Wer und wann bringt mir die Wende?

Am Himmel wird es hell und dunkel.
Immer wieder – folgt dem Takt.
Der tief im Innern unserer Erde schlägt.
In dieser Kugel aus Metall und Stein.
Verborgen unter einer FlĂĽssigkeit.

Darauf, darin, darunter leben wir.
Einsam aneinander vorbei.

Und zugleich umgeben von allen.
Jeder wie der andere ist.
Völlig gleich verschieden.

Kennen wir uns alle oder nicht.
Erkennen wir uns ohne Licht?

Was war, was ist, was wird es werden?
Alle nennen es gerne Zukunft.
Stille – kommt doch zur Vernunft.

Das Ziel ist unser Ende, dahin geht die Reise.
Wir bleiben nicht, wir gehen leise.

Punkt.

Schreibe einen Kommentar